Aktuell

Schick uns dein Lied!

Schick uns dein Lied!

Wir suchen die Top 5 für das neue Gesangbuch. Welches Lied singen Sie am liebsten im Gottesdienst? Was ist Ihr persönlicher Hit? Genauer gefragt: Was ist Ihre TOP 5? Denn genau die suchen wir. Und zwar für das neue Gesangbuch, das bis 2030 erscheinen soll. Ab Sonntag, 2. Mai, können Sie drei Monate lang Ihre Favoriten im Internet auf der Seite www.ekd.de/top5 eintragen. Die Songs also, die auf jeden Fall im neuen Gesangbuch stehen müssen. Weitere Infos: www.ekd.de/evangelisches-gesangbuch.

Der QR-Code führt Sie direkt zur Homepage mit der Umfrage und vielen weiteren Informationen.

Schick-uns-Dein-Lied_QR

Wiederfinden heißt mehr als Wieder da sein

Wiederfinden heißt mehr als Wieder da sein

Gottesdienst  am 20. Juni 2021 – 9:30 Uhr

Mit Pastorin Brinkmann, Organist Gunnar Sundebo und dem Posaunenchor

Bei gutem Wetter vor der Fischerkirche

Die Pharisäer und Gesetzeslehrer murren. Sie fühlen sich bedroht, weil Jesus sich mit Menschen befasst, die ihrer Auffassung nach nicht dazu gehören, nämlich den Geldwechslern und Steuereintreibern. Jesus erzählt ihnen deshalb beispielhaft die Geschichte vom Schaf, das verlorengeht. Damit macht er den Pharisäern und Gesetzeslehrern klar, wer im Bereich des Ewigen ist. 
Foto: (c) Ina Brinkmann

Pastorin am Meer

„Von Jonas Enge und Gottes Größe“

„Von Jonas Enge und Gottes Größe“


Gottesdienst in St. Clemens Büsum, 9.30 Uhr vor der Fischerkirche

Mit dem Posaunenchor und Pastorin Ina Brinkmann
Er ist ein Schisser vor dem HERRN. Jona hat bestimmt nicht „Hier“ gerufen, als es darum ging, die Assyrer in Ninive zu warnen. Bloß weg hier, war eher seine Motivation, als Gottes Auftrag sich ihm deutlich machte. Doch Gott ließ nicht locker.
Die Lehr-Erzählung aus der Hebräischen Bibel bietet genügend Stoff zum Nachdenken: Wie gehe ich damit um, dass ich mitverantwortlich bin für Veränderungen von bedrohten Verhältnissen. Womöglich auch dann, wenn ich gar nicht will.
Illustration: (c) Wasyl Bagdaschwili

Segen unter freiem Himmel

Segen unter freiem Himmel


„Gott segne Dich und behüte Dich. Gott lasse leuchten sein Antlitz über Dir und sei Dir gnädig!“ Seit April finden die Büsumer Gottesdienste, wenn es das Wetter zulässt, wieder unter freiem Himmel vor der Sankt- Clemens- Kirche auf dem Neocorus-Platz statt. Was sich im letzten Jahr bewährte, wird fortgesetzt. Rechtzeitig, noch vor Beginn des Glockengeläuts wird der Platz für die sonntäglichen Besucher vorbereitet: Es werden ausreichend Stühle mit mindestens eineinhalb Meter Abstand bereitgestellt, die zum Teilnehmen einladen. Es gibt zwei Eingänge für den Rasenbereich, links an der Kirchenstraße und rechts vor dem Glockenturm. Die freundlichen „neuen“ Konfis begrüßen jeden Einzelnen und wachen darüber, dass die Besucher registriert werden. Hierfür stehen einzelne Teilnahmebögen zur Verfügung und für jeden Besucher ein separater Kugelschreiber. Noch einfacher geht es für die Smartphone-Besitzer mit der Luca-App.
Familien mit Kindern bringen in der Regel eine Decke mit, so dass die ganze Familie etwas abseits auf der Rasenfläche daran teilnehmen kann. Es ist ruhig belebt auf der Kulturwarft, die Radfahrer stoppen und verweilen einen Moment oder nehmen spontan teil. Der Autoverkehr wird langsamer und versucht nicht zu stören. Musik und Gesang ist immer dabei. Der Posaunenchor und Kantor Gunnar Sundebo begleiten den Gottesdienst musikalisch. Wer will, darf unter der Maske mitsingen. Die Texte sind auf den Programmblättern zu lesen.
45 Minuten Einkehr und Besinnung mit dem Blick auf den Dachreiter der Kirche und den kleinen Außenaltar vor der Eingangstür. Die Pastores lassen sich nur wenig von der schlagenden Turm-Uhr oder den Außengeräuschen ablenken. Sie verkünden Gottes Wort und erfreuen sich an den teilnehmenden Generationen. Nicht selten gibt es am Ende Applaus für alle Beteiligten.
Die Spenden für einen guten Zweck werden im Ausgangsbereich in Boxen gesammelt. Wer aber für „die Erhaltung der kirchlichen Gebäude“ spenden möchte, sollte den Obolus in der dafür vorgesehenen Dose in der Kircheneingangstür hinterlassen.
Langsam, und im gegenseitigen Respekt geht die Menge auseinander. Kleine Gruppen für einen kurzem Plausch sind erlaubt und heben das Sonntagsgefühl. Bereitwillige und umsichtige Helfer sorgen dafür, dass der Platz in Windeseile wieder aufgeräumt ist.

Pfingstsonntag

Pfingstsonntag

Wofür brennst du? Für Diversität? Für Multikulturalität? Dass alle Menschen gleich und frei sind? Verstehen und Verständnis für einander geht nur mit Liebe. Wahrscheinlich hältst du das für crazy? Mehr dazu im Gottesdienst am Sonntag um 9.30 Uhr.

Komm vorbei und nimm Platz. Posaunenchormusik und Piano-Jazz inklusive.

Neue Pop-Andacht erschienen

Neue Pop-Andacht erschienen

„Es wird gut, sowieso.“ Gilt diese locker-flockige Ansage auch in Zeiten von Corona? Pastor Christian Verwold und Kantor Stephan A. Reinke aus Itzehoe haben zu Mark Forsters Lied eine neue eine „Pop-Andacht“ produziert, in der auch diese Frage beleuchtet wird.

Hier geht es direkt zum Video-Clip: https://www.youtube.com/watch?v=eGCjias3kZg. Und auf dem Youtube-Kanal www.pop-andacht.de gibt’s noch mehr …